Die Tante meiner Frau war heiß auf mich.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Die Tante meiner Frau war heiß auf mich.Eines Sommertages trug mir meine Frau auf einen Holzkasten zu ihrer Tante names Eva zu bringen.Ich belud am Vortag mein Auto mit dem Holzkasten um nach der Arbeit zu ihr zufahren.Tante Eva war alleinstehend sie hatte sich in frühen Jahren scheiden lassen da ihr Mann öfters fremd ging, sie blieb in dem Haus wo sie ihre Kinder groß zog. Sie war erst voriges Jahr mit sechzig Jahren in Rente gegangen eher spät als Frau.Ich fand sie sah für ihr Alter nicht schlecht aus, sie war nicht dick und auch nicht zu dünn. Sie hatte nicht mal graues Haar sondern schulterlanges braun blondes Haar mit leichten Wellen darin.Ich rief sie also um zirka achtzehn Uhr an und sagte ihr das ich jetzt von meiner Arbeit zu ihr fahren würde. Sie klang am Telefon sehr glücklich.Nach dem Gespräch stieg ich ins Auto und fuhr los, ich benötigte zirka eine Stunde von meiner Arbeitsstätte zum Wohnort meiner Schwiegertante.Dort angekommen parkte ich direkt vor ihrem Gartentor und ich betätigte die Klingel. Sie fragte an derGegensprechanlage:”Hartmund bist du das?” “Ja ich bins,” antwortete ich. “Warte ich komme runter und öffne dir die Türe,”sagte sie.”Na gut,”dachte ich und ich öffnete den Kofferraum meines Fahrzeuges und ich lud den Holzkasten zuerst auf den Bürgersteig. Er war nicht so schwer aber trotzdem musste ich auf die Schwiegertante warten damit sie zeigen konnte , wo er hin kam.Sie öffnete die Eingangstüre und kam mir winkend und lächelnd entgegen. Ich staunte nicht schlecht, es war nicht Wegen der Gesten sondern das was sie an hatte, so hab ich sie noch nie gesehen.Sie trug ein gelbes Top ohne Büstenhalter den ich konnte die Nippel ihrer großen Hängebrüste durchscheinen sehen, dazu hatte sie eine weiße Hotpants an. Sie trug keine Strümpfe da es sehr warm nicht zu sagen heiß war, sie hatte lediglich Holzpantoffeln mit Hohen Absätzen an. Bei genauerem Hinsehen konnte ich ihren Muschiabdruck an ihren Hotpants sehen das trieb mir noch mehr denSchweiß heraus. “Ohh Mann für ihr Alter ist sie doch sehr scharf,” dachte ich.”Hallo Hartmund, wie geht es dir,” fragte sie grinsend als sie das Gartentor aufschloss “Verdammt ich glaub sie hat es bemerkt das ich anstarrte, wie peinlich,”dachte ich.Ich antwortete:”Ähm gut danke.” Sie schloss mich in ihre Arme damit wir uns auf unsere Wangen küssen konnten dabei drückte sie mich so an sich das ich ihre prächtigen Brüste an meiner Brust spürte Mein verpackter Pimmel berührte dabei ihre Hotpants im Schritt wo ihre Spalte lag. Ich wurde etwas rot im Gesicht und sie lächelte verschmitzt und sagte:”Na komm ich zeig dir wo der Kasten hingehört.” Wir ließen uns los und ich hob den Kasten hoch dabei sagte sie:”Mmhh schöne große Muskeln hast du.” “Ja ichmache auch etwas Sport um mich fit zu halten, du siehst aber heute besonders schön aus,”antwortete ich.”Ach gefalle ich dir, das ist schön von einem jungen Burschen so ein Kompliment zu hören,”antwortete sie lüstern lächelnd Mir wäre dabei der Kasten fast aus den Händen gefallen, ich fand sie wirklich sehr scharf nicht zu sagen geil zwischen uns lagen ja fast dreißig Jahre Altersunterschied.Im Haus ging sie vor und ich musste ihr bei Stufensteigen die ganze Zeit auf ihren schönen prachtvollen Po Staren. Ich meine er war zwar nicht mehr so jung und knackig wie der von einer zwanzig Jährigen aber die mochte ich noch nie.Sie hatte einen etwas pralleren Po in Form eines Pfirsichs. “So da wären wir, bitte hier abstellen,”sagte sie.Als ich den Kasten abstellte bemerkte ich wie sie mir auf meinen Po starrte. Mir stieg die rote Farbe wieder ins Gesicht und als ich ihr ins Gesicht blickte sah ich das sie auch etwas rot wurde. aydın escort “Hast du Durst, ich hab etwas kalte Limonade in der Küche stehen,”sagte sie etwas verlegen. “Ja hab ich,”antwortete ich. Wir gingen also in die Küche dort setzte ich mich auf einen Stuhl und sie schenkte mir etwas kalte Limo in ein Glas sie stellte es am Tisch ab und ich trank es auf einmal aus. “So Durstig,”fragte sie. “Ja bitte könnte ich noch ein Glas haben,”fragte ich. Sie schenkte mir noch ein Glas ein und als sie mir es Servieren wollte schütte sie dir Limo über mein T-Shirt und meine Shorts “Oh wie bin ich ungeschickt, Entschuldigung,”sagte sie in einem traurigen Ton. “Du musst die Kleidung gleich ausziehen damit ich sie waschen kann, du weißt wo das Bad ist,”sagte sieweiter. Ich nickte und ging ins Bad dabei ließ ich die Kleidung vor dem Badezugang liegen. Ich stieg in die Dusche und drehte das Wasser auf da bemerkte ich das Tante Eva die Türe etwas öffnete um ein paar Blicke von mir zu erhaschen. Da sie einen durchsichtigen Duschvorhang hatte war dies nicht schwer. Ich war gerade am ein Seifen da sah etwas undeutlich im Spiegel der vor Hitze anlief das ihre Hand zwischen ihre Beine hatte und sich offensichtlich ihre heiße Lustspalte rieb, dabei hörte ich ihr Leises stöhnen. Um ihren Voyeurismus noch zu stärken drehte ich mich so das meinen Schwanz besser von der Tür aus beobachtenkönnte. Das Stöhnen wurde etwas lauter und ich fand gefallen daran ihr Lustobjekt zu sein. “So jetzt muss deine Möse schon schönfeucht sein,”dachte ich und drehte das Wasser wieder ab und ich griff nach einem Handtuch, dabei sah ich das sie die Türe Langsam wieder schloss Ich öffnete nach dem Abtrocknen die Türe eine Spalt und rief:”Tante hast du vielleicht Ersatzgewand?””Nein aber du kannst ruhig meinen Bademantel benutzen,” antwortete sie.Ich zog also ihren weißen viel zu kurzen und zu engen Bademantel an. “Wenn ich mich jetzt hinsetzen würde dann wäre mein Pimmel im Freien,” dachte ich. Ich ging also zurück in die Küche aber da war sie nicht, da hörte ich schon wie sie nach mir rief:”Hartmund ich bin hier oben im Gästezimmer, komm doch bitte hoch.” “Ist gut Tantchen,”antwortete ich grinsend.Oben angekommen saß sie lächelt auf dem Gästebett und sie sagte:” Na der Bademantel passt dir ja perfekt.” Da bemerkte ich erst das mir der Mantel etwas aufgegangen war und sie einen schönen Blick auf meinen Schwanz hatte. Ich wollte ihn gerade wieder so Schließen das man nichts mehr sehen konnte da sagte sie.” Nicht bitte komm lass mich dich ansehen, ich hab schon lange keinen MannBeziehungsweise so einen attraktiven jungen Mann gesehen.” Ich lächelte und ich ließ mir den Mantel über den Rücken rutschen und dann ging ich näher zu ihr. Sie grinste lüstern und stand ebenfalls auf und sie begann ganz langsam mit ihren Händen mich zu Befummeln. Zuerst streichte sie mir zärtlich über die Brust dann hinunter zu Po und schlussendlich berührte sie meinen Schwanz der sich anfing etwas zu erregen. Sie schaute mich lächelnd an während sie meinen Schwanz und meine Hoden mit ihren Händen zuMassieren begann und sagte:”O so ein junger schön blank rasiert Schwanz läuft mir nicht jeden Tag über den Weg.” Sie fragte:”Darf ich deinen herrlichen Schwanz blasen?” “Ja warum nicht Tantchen ich bitte sogar darum,”antwortete ich grinsend.Sie schob meine Vorhaut zurück so das die glänzende Eichel frei lag dann schob sie sich meinen Schwanz ganz langsam in ihre heiße Mundhöhle. Sie schob ihn sich immer tiefer in ihre heiße Kehle bis zum Anschlag ab und zu ließ sie meinen heißen Prügel aus ihrem Mund flutschen so das sie meine Eichel mit ihrer Zungenspitze bearbeiten konnte. Ich escort aydın stöhnte und sagte:”Wenn du so weiter machst dann werde ich gleich abspritzen.” “Das ist ja mein Ziel gib mir deinen jungen Sperma der macht mich geil und wennwir dann ficken hältst du es länger aus,” antwortete sie. “Ähm wir ficken,”fragte ich erstaunt. “Ja meinen Arsch dort hab ich es besonders gern,” antwortete sie. “Wie geil in den Arsch,”antwortete ich keuchend.Sie grinste und sie saugte meinen Knüppel bis ich spürte das mir der Lustsaft in die Eichel hochstieg und ich stöhnte:”Ja gut mir komm es gleich.” Und da spritze ich ab und sie saugte an meinem Luststab als gebe es keinen Morgen, ich spürte wie sie meinen heißen Saft in sich auf nahm ohne einen Tropfen verschwenden Sie ließ mein erschlaffendes Glied aus ihren Mund gleiten und sagte grinsend:”So mein Jungchen jetzt hältst du es schon länger aus, jetzt bist du dran mich zu verwöhnen.”Wir standen beide wieder auf und ich zog ihr langsam ihr gelbes Top so aus das ihr dicken Hängebrüste schön schwankten, das fand ich sehr geil. Dann machte ich mich an ihre Hotpants ran, diese zog ich ihr auch sanft über ihre Oberschenkel hinunter und ich hatte meine Nase direkt vor ihrer schönen schwarz bewaldeten Möse. “Mmmhhh sehr schönen Lustbusch hast du Tantchen,”sagte ich lächelnd “Schön das er dir gefällt, warte ich lege mich aufs Bett dann kannst du auch schön meine Muschi lecken,” antwortete sie lüstern.Sie legte sich also mit Rücken aufs Bett, zog ihre Beine an und spreizte sie dabei. Ich kniete mich vor das Bett dann spreizte ich mit zwei Finger ihre Möse etwas und ich fing an sie zu lecken. Zuerst den Kitzler dann die Schamlippen. “MMmhhh schmeckte deine behaarte Möse gut,” schmatzte ich. “Jaaa mach weiter das ist so eine geiles Gefühl,” stöhnte sie. Ich leckte ihre behaarte Fotze immer schneller und schneller dabei steckte ich ihr abwechselnd meine Zunge in ihre heiße Spalte.Sie griff mit ihren beiden Händen nach unten zu meinen Kopf, den presste sie ganz stark jetzt an ihre heiße feuchte Möse.Dabei bewegte sie sich hin und her wie eine wilde Stute und sie schrie dabei:”ooohhh ja du hast mich gleich soweit mir kommst!”Sie bäumte sich noch einmal auf und dann wurde sie ganz still dabei keuchte sie zu Frieden”Sag mal hast du schon mal jemanden in den Arsch gefickt,” fragte sie. “Einmal, ich fand es geil,” antwortete ich.”Na gut dann leg du dich jetzt auf das Bett mit dem Rücken und wir machen die neunundsechzigster Stellung, dabei wirst du mir meine Arschfotze lecken so dass dein dicker Schwanz schön hinein passt,” sagte sie etwas fordernd.”Na gut,” dachte ich und ich legte mich aufs Bett. Da kam sie über mich dabei packte sie etwas fester meinen halb steifen Pimmel und sie zog mir die Vorhaut so zurück das meine blanke Eichel frei lag. Sie bückte sich mit geöffnete Mund hinunter um ihn sich gleich wieder hinein zustecken. Dabei spürte ich wie ihre herrlichen fetten Brüste meinen Bauch und meine Oberschenkel streichelnd bei jeder Blasbewegung. Das war ein geiles Gefühl. “Na was ist, wirst du jetzt die Freundlichkeit haben meine Rosette zu lecken,” fragte sie etwas streng. “Ja ja, ich mach schon,” antwortete ich etwas kleinlaut.Ich spreizte also ihre Arschpacken und ich leckte ihr die behaarte Rosette mit meiner Zungenspitze. “Los steck mir die Zunge rein bis mir der Arschfotzensaft ausläuft dann bin ich bereit für einen geilen Arschfick,” sagte sie in einem Befehlston.Ich steckte ihr also die Zunge in die Pofotze und ich bewegte meinen Kopf so hin und her das ich sie mit meiner Zunge fickte.”Oh ja sehr gut du geiler Fickbock,” stöhnte sie während sie sich meinen mittlerweile harten aydın escort bayan Knüppel immer tiefer in ihre heiße Kehle stopfte. “So das reicht jetzt, ich spüre schon wie meine Arschmöse feucht wird,” keuchte sie nach kurzer Zeit.”Los setzt dich auf den Stuhl ich will mir jetzt deinen harten dicken Schwanz in meine Pospalte stecken,” sagte sie wieder in so einem Befehlston.Ich setzte mich also auf den Stuhl im Zimmer. Sie drehte mir den Rücken zu und setzte sie sich mit gespreizten Popacken auf meinen Schwanz. Sie ließ meinen heißen Prügel ganz langsam in ihre Pospalte gleiten bis er ganz eingedrungen war, ich hielt mich dabei an ihren fetten Titten fest. Nach ein paar langsamen Bewegungen flutsche mein Schwanz immer besser in ihrer Pomuschi undsie fing an mich hart zu reiten. Ich geil Arschpacken knallten richtig auf meine Oberschenkeln ich rief stöhnend:” OhhhTantchen es ist so heiß und geil in dir.””MMMhhh oohhh jaaaa, ich hatte ja auch lange keinen Schwanz mehr in meinem Arsch,” keuchte sie zurück. Sie hämmerte immer stärker mit ihren geilen Arsch auf meinen Schwanz ein dabei rieb sie sich mit einer Hand ihre Fotze und sie zuckte wieder so wie eine wilde Stute. Ich knetete dabei ihre heißen dicken Möpse.”Ja mir kommst ich spüre den Analorgasmus,” rief sie keuchend. Wir Kippten fast vom Stuhl so hat sich gebärdet. “Ja das war echt geil und jetzt wirst du mich in der Hündchenstellung in meinen Arsch ficken,” sagte sie.”Darf ich dich gar nicht in die Fotze ficken,” fragte ich. “Warum denn wenns im Arsch geiler ist, außerdem muss ich siecher auf meinen nächsten Arschfick die nächsten zehn Jahre warten” sagte sie grinsend.Ich grinste auch sie legte sich auf das Bett dabei streckte sie mir ihren erwartungsvollen Po entgegen. Ich spreizte ihr die Popacken und ich steckte ihr mein hartes Rohr ruckartig wieder in ihre Pomuschi. Sie jaulte kurz auf aber dann kam wieder Lustvolles stöhnen über ihre Lippen. Ich fickte sie mit sanften Stößen da sagte sie plötzlich wieder in diesem Befehlston:”Na Los fick mich du junger Stier, fick mich nicht wie ein schlapper Gaul.” Na gut ich rammelte sie härter und schneller so das meine Eier auf ihre feuchte Möse klatschten. Da griff sie nach hinten, sie packte meine Eier und sie rieb sich damit ihre heiße behaarte Splate.Es war etwas schmerzhaft aber auch geil. “Das du mir jetzt ja nicht abspritzt, ich merke schon das den Schwanz richtig zuckt und Spritzen will,” stöhnte sie herrisch. “mmm nein nein Tantchen ich werde nicht spritzen,” sagte ich keuchend.”Na gut aber wenn doch dann reiß ich dir die Eier ab,” stöhnte sie.Ich musste mich echt zusammenreißen das ich nicht spritzte, bei dem Tempo was ich drauf hatte.”Jaa gut mir kommt es schon wieder,” rief sie wieder vor Geilheit. “Oh Mann ich würde gerne deine brennende Arschfotze mit meinem Lustsaft löschen,” stammelte ich. “Nein das wirst du lassen, zieh deinen Knüppel ganz langsam raus und stell dich hin,” sagte sie streng. Ich zog meinen Schwanz aus ihrer dampfenden Arschritze und sie kniete sich vor mich hin. Sie packte meinen fast zum explodieren geladenen Schwanz zwischen ihre fetten Hängetitten. Sie wichste ihn mit ihren fetten Titten und sie lutschte dabei meine Eichel. “Bitte Tante Eva lass mich jetzt abspritzen,” flehte ich sie an. “Ja na dann komm Bürschlein, gib mir deine Ladung auf mein Gesicht und meine Titten,” antwortete sie.Gesagt getan, ich spürte wir mir der Lustsaft hochstieg und mir wie eine Fontäne aus der Eichel schoß mitten in ihr Gesicht und in ihren offenen Mund.Sie wichste ihn weiter mit ihren Titten bis zum letzten Tropfen. Ich keuchte und röchelte dabei. Dann verteilte sie alles in ihrem Gesicht und den Rest auf ihren Brüsten.Sie sah mich zufrieden lächelnd an und fragte:”Na so eine geilen Fick hattest du noch nie oder?””Naja ich habs ja noch nie mit einer ausgehungerten alten Dame gemacht,” antwortete ich lächelnd.ENDE

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32