Sarah und Max, Hochzeitsreise 5

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Babes

Sarah und Max, Hochzeitsreise 5Doch die beiden waren schon auf, ja bereis auf dem Heimweg. Sarah sah sie vom Strand aus Richtung Bungalow Siedlung marschieren. Sie waren schwimmen, nein Schnorcheln. Beide hielten flossen im den Händen und hatten Taucherbrillen um den Hals…Sarah blickte Ihnen wie gelähmt entgegen…Sie schulterten gemeinsam einen Stab, auf dem ein Fisch aufgespießt war. Ein Barrakuda. Die beiden pensionierten Kampftaucher hatten tatsächlich einen Raubfisch zur Strecke gebracht…Sarah blickte leicht angeekelt aber auch tief beeindruckt…Habt ihr nicht auch Lust auf Schnorcheln, vielleicht nach dem Mittag?…Sarah nickte stumm. Und heute Abend laden wo euch zum Grillen ein. Beide blickten herrisch auf die erlegte Trophäe…Sarah tippelte in ihrem Nachthemdchen und ihrer enormen Oberweite, mit ihren nackten Füßen auf den kühlen Fliesen. Die Nägel leuchten in der Morgensonne neon rot, dabei sind sie nass glänzend…Max war inzwischen aufgewacht, blieb aber müde im Bett liegen. Merkte, dass Sarahs Seite leer war drehte sich im Bett Richtung Terrasse und sah seine junge hübsche Ehefrau draußen in der Morgensonne auf der Terrasse stehen. Durch die kühlen Terrassenfliesen trippelte Sarah fast wie wenn sie auf der Stelle joggen würde und Max sieht ihre weibliche große Oberweite kräftig in Bewegung war, da Sarah natürlich ohne BH schlief. Max genoss was er da sah und hörte dann durch die offene Terrassentür die beiden alten. er sah sie nicht aber er sah was die beiden sahen, denn sie scheinen direkt am weg entlang der Bungalows zu gehen und sofort realisierte Max was die beiden alten Männer sehen mussten, durften, konnten. Das beunruhigte Max doch sehr, war er doch sehr eifersüchtig. Aber gleichzeitig spürte Max unter der Bettdecke eine unbekannte Erregung. Das konnte, das durfte doch nicht sein. Sarah war ziemlich verunsichert als sie die Männer bemerkte und besonders als die Männer sie bemerkten. sie ansprechen und dabei genüsslich scannten. Ihre brüste hüpften wegen der kalten Fliesen und ihrem trippeln und die Blicke der Männer ließen ihre Warzen gegen ihren Willen fest werden. Sie konnte gar nicht anders als zuzusagen beim schnorcheln ohne dran zu denken dass Max gar nicht gerne ins Wasser ging und schon gar nicht tauchte. Und auch die Einladung zum Essen konnte sie nur ab nicken…Die beiden alten grinsten…Sarah verstand nicht genau was die beiden miteinander redeten ein paar Worte die sich so ähnlich anhören wie, klasse Titten, im Wasser zeigen, abends vernaschen. Aber sie dachte, dass sie sich sicher verhört hatte und trippelte nach innen wo Max scheinbar noch immer schlief. weil er sich wieder schlafend stellte…Nach dem Mittagessen, Sarah hatte einen großen Salat und ein Glas frischen Orangensaft, zog es das junge Ehepaar zum Strand. Von den beiden alten war nichts zu sehen. Sarah sonnte sich im weißen Schwimm Bikini und träumte zum Klangspiel der Wellen. Max las den Kicker unterm Sonnenschirm…Sarahs Gedanken waren beim Abend, bei der Massage, ihre Nippel versteiften sich wieder…Eine halbe Stunde später. Da seid ihr ja…Sarah schreckte hoch, fühlte sich durch das Nickerchen aber quick lebendig…Der eine alte setzte sich sofort auf das fußende von Sarahs schwere holzliege. Beide trugen bereits professionell aussehende Taucherbrillen, auf die gebräunten Glatzen hochgeschoben…Er klopfte auf sein Knie und Sarah legte ohne Zögern ihre nackten Füße in seinen Schoß…Leider haben wir keine Ausrüstung für Max gefunden. Im Verleih gab es leider nur die Mädchen Variante. Der alte hält eine Schnorchel Ausrüstung in einem Netz hoch…Max war irgendwie erleichtert…Sarahs paar Flossen sah auf den ersten Blick genau so aus, wie man es bei taucherflossen erwartete, weiß aber mit kleinen roten Absätzen an den Rändern. Beim genaueren betrachten viel ebenfalls auf, dass der Bereich um ihre Zehen ausgespart worden war, so dass diese vollkommen frei liegen würden. Ihre Taucher Brille war ebenfalls weiß mit einer roten Umrandung des ovalen Sichtfensters. Der durchsichtige bahis firmaları Schnorchel hatte ein wirklich besonderes Mundstück, es war kreisrund und verdickte sich am Ende zu einer Art Kuppe, die zum Luftholen und den Mund genommen werden musste. Erst beim darüber nachdenken wurde klar, an was das Design des Mundstückes angelehnt war…(eine brave junge Ehefrau würde beim Anblick des Mundstücks nur ans tauchen denken 😉 für die anderen Gedanken waren alte Männer zuständig ggg) Max hatte kurz vom Kicker aufgeschaut. er hatte nicht bemerkt wie Sarah auf der Liege von gestern von der Massage geträumt hatte, sonst hätte er sicher bemerkt wie sich genau wie gestern Sarahs Warzen unter dem dünnen weißen Stoff verfestigt hatten. und als nun die alten Männer da waren, waren ihre Warzen noch immer fest, schon weil sie ihre Füße wieder in den fremden schoss legen sollte und sie dieser Aufforderung sofort nachkommen musste. Dass diesmal sie sozusagen der Fisch sein könnte auf den die alten es abgesehen hatten daran dachte Sarah natürlich nicht. Sie könnten ja fast ihr Opas sein, die 2 alten. auch Max war noch ganz beruhig. Aber auch Max sah, dass Sarahs Warzen unter dem dünnen elastischen weißen Stoff des Oberteils fest waren. Wahrscheinlich wegen des leicht kühlen Windes vom Meer her beruhigte sich Max bei dem Anblick den er sonst ja sehr genoss und nicht genug davon bekommen konnte. Sarah kam her zu mir (zu Max) gabt mir unerwartet einen langen Zungenkuss was sie sonst nie machte wenn jemand in der Nähe war und sagte: schatz bis gleich. Kommt doch an den Strand und schau uns zu. (das tauchen war ganz nahe, es ging da schnell tief rein und Max kann alles sehen weil das Wasser sehr klar war)…Sie nahmen Sarah bei den Händen und führten sie ins Brusthohe Wasser. Langsam waren die flossen keine Behinderung, wie beim gehen mehr. Sarah machte erste Schwimmversuche. Es fing alles ganz harmlos an. die beiden erklärten Sarah, dass sie den schnorchel „durchblasen“ sollte, wenn sie wieder bis zur Wasseroberfläche auftauchte….Sarah lernte die Technik schnell und konnte so mit dem Kopf längere zeit unter Wasser bleiben. Das tauchen im kristallklaren Wasser war herrlich. Sarah schwamm, tauchte und drehte sich und die beiden pensionierten Kampftaucher schwammen um sie herum…Nach einiger zeit, die drei waren mittlerweile doch schon einiges vom Ufer entfernt. Der Meeresboden fiel über eine Kannte steil ab. Das Wasser wurde dort auch schlagartig um ein paar Grad kälter. Sarah blickte unter Wasser fasziniert in die dunkle Tiefe. Dann tauchte sie auf, Max am Ufer war bereits in einiger Entfernung. Von den beiden alten keine Spur…Sarah besann sich und schnorchelte Richtung Strand. Max beobachtete angestrengt seine Frau im Wasser…Da, zwei Fontänen dicht hinter Sarah. Wie aus dem nichts glitten beide von hinten an Sarah heran…Sarah schwamm mit dem Kopf unter Wasser. Ihre Arme dicht am Körper nur durch das ruhige gleichmäßige schlagen ihrer Beine mit den Flossen angetrieben. Hier war das Wasser wieder herrlich warm und auf ihrem Rücken brannte die afrikanische Sonne…Unter ihr der goldene Sandboden in etwa 3 Metern Tiefe. Sie konnte jedes Detail am Grund glasklar durch die große Taucherbrille erkennen. Durch die gleitende, fast schwerelose Art der Fortbewegung wurde ihr Körper aufregend vom Wasser umspült…Sarah ging schon immer gerne schwimmen, doch eine solche Erfahrung war mit den Schwimmbädern in der Heimat freilich nicht zu vergleichen. Der pure Wahnsinn…Sie spreizte unbewusst in den speziell angefertigten flossen ihre freiliegenden Zehen bei jedem Beinschlag, sodass der erzeugte Strudel sie zwischen ihren Zehen sanft massierte. Plötzlich tauchten die alten unter ihr auf. Wie aus dem nichts schossen sie von hinten heran und tauchten am Grund unter der jungen Ehefrau hinweg. Ihre professionelle Schwimmtechnik beeindruckte Sarah…Sie hatten die flossen parallel geschlossen und bewegten sich kraftvoll, wie Delphine auf und ab…Blitzartig überholten sie Sarah. Dann tauchten sie kaçak iddaa vom Grund hoch, drehten sich um und verharrten dicht unter der Oberfläche senkrecht im Wasser. Max sah vom Strand aus durch die beiden Fontänen beim ausblasen ihrer Schnorchel, dass die alten jetzt zwischen ihm und seiner Ehefrau waren…Sarah hielt etwa drei Meter vor ihnen inne, um nicht in sie herein zu schwimmen…Sie ließ ihre schönen Beine herabsinken und hob den Kopf über Wasser. Durch die Brille konnte sie Max in etwa 20 Metern Entfernung am Strand sehen. Sie ließ das Mundstück aus ihren Lippen gleiten, der permanent Lippenstift hielt auch im Wasser, und winkte Max mit begeistertem Lächeln zu…Max winkte zurück, schämte sich ein wenig, dass er so wasserscheu war. Doch Sarah sah glücklich aus und die beiden alten würden sicher gut auf sie acht geben. Schließlich fühlte er sich seit dem gestrigen Fußballabend von ihnen anerkannt, obwohl er ihre Tipps im Bett nicht umsetzen konnte. Dann dachte er an den heißen Zungenkuss und spürte eine aufkommende Erektion. Es war ihm peinlich und er blickte sich nervös um und beschloss sich lieber wieder in seinen Liegestuhl unter dem Sonnenschirm zu verkriechen um sich dort mit seinem Kicker abzulenken…Währenddessen bot sich den beiden alten unter Wasser ein grandioser Anblick. Die junge Ehefrau mit ihren riesigen titten, fast nackt in ihrem knappen weißen schwimm Bikini, dazu die weißen flossen mit den roten Rändern. Ihre neon rot lackierten Nägel an Händen und Füßen leuchteten regelrecht im sonnendurchfluteten Wasser. Ihre strammen braunen Beine, dazu das Höschen in unschuldigem weiß. Und dann ihre enorme Oberweite…Das Oberteil ihres schwimm Bikinis hatte eine durchgehende Schnüre im Nacken und war am Rücken mit einer Schleife zusammengebunden. Ihre Nippel standen wieder wie eine 1 und drückten sichtbar durch den dünnen elastischen Stoff. Sarah sah, wie Max ihr zurück winkte und sich dann in den Liegestuhl verkroch…Dann tauchten die beiden Schnorchel vor ihr wieder unter die Wasseroberfläche. Mit ihrer rechten Hand führte sie das Mundstück wieder in ihr rot geschminktes Schnütchen und senkte den Kopf unter Wasser. Die beiden altern waren wieder verschwunden. Sarah stand aufrecht im Wasser und drehte sich um ihre Achse im Kreis um sie zu suchen…Ihre Brustwarzen kribbelten vor Aufregung und sie spürte ein ziehen in ihren harten Nippeln…Wieder, wie aus dem nichts schossen die alten von zwei Seiten heran und begannen damit Sarah langsam zu umkreisen. Dabei berühren ihre Laibe beim vorbeischwimmen sie immer wieder überall an ihrem Körper…Sarah blickte unter Wasser hektisch umher…Es begann ein neckendes versteck Spiel und die beiden wurden beim Vorbeischwimmen immer Forscher, tauchten zwischen ihren Beinen lang, streiften ihre Brüste. Dabei fassten sie Sarah jedoch nie mit ihren Händen an….Die Erregung stieg in ihr an, so etwas hatte sie noch nie erlebt…Die Kreise der beiden wurden immer enger…Sarah spürte, obwohl sie eigentlich eine gute Schwimmerin war, dass sie den beiden in ihrem Element vollkommen unterlegen und ausgeliefert war…Dann geschah es. Ein alter Schoß an ihrem Rücken vorbei. Ein flinker griff öffnete die Schleife des Bikini Oberteils. Wie in Zeitlupe sanken die schützenden Hüllen ihres Oberteils nach unten und gaben ihre großen Brüste frei. Für einen Moment schwebten diese nackt und schwerelos im klaren Wasser….Mit aufgerissenen Augen fasste sich Sarah mit ihren rot lackierten Fingern an die Brüste, wollte sie verdecken, berührte dabei aber ihre harten Nippel und ein elektrischer Schlag durchzuckte sie…Langsam umkreisten die alten die junge Ehefrau weiter, noch enger. Ihre Gesichter mit den großen schwarzen Brillen suchten jetzt eindeutig ihre Brüste. Sie kamen immer näher. Ohne ihre eigenen Hände zu benutzten drängten sie Sarahs Finger sanft aber bestimmt mit ihren Köpfen weg von den Warzen und umstülpten dann ihre Nippel mit den Mündern…Sarah ließ sie wie in Trance gewähren. Sie saugten sich regelrecht an ihr fest. Knabberten kaçak bahis mit ihren Zähnen an den empfindlichen Warzen und liebkosten sie mit ihren rauen Zungen….Sarah verging, schloss die Augen und verharrte regungslos im Wasser. Die beiden konnten sehr lange den Atem anhalten und an der Oberfläche schossen in langen aber regelmäßigen Abständen Fontänen aus ihren Schnorcheln, wenn sie diese für einen weiteren tiefen Atemzug durchbliesen. Wie lange dieses Schauspiel ging ist nicht zu sagen. Sarah hatte jegliches Zeitgefühl verloren. Sie konzentrierte sich nur noch auf ihre Atmung durch das seltsame Mundstück und ihr ganzes empfinden, ja ihr komplettes Bewusstsein bestand nur noch aus ihren Brüsten und der himmlischen Behandlung durch die beiden alten….Nach einer unendlichen Weile ihre Erregung war ins unermessliche gestiegen begannen ihre Beine zu zucken. Sie legte über Wasser den Kopf in den Nacken, spuckte das Mundstück aus und ein lautes, befreites Stöhnen durchschnitt die nachmittägliche Stille der Lagune. Max blickte vom Kicker auf. Sah Sarah in einiger Entfernung mit den alten im Wasser….Kurz darauf. Die alten schleppten die vollkommen erschöpfte Ehefrau Richtung Strand, ähnlich wie Rettungsschwimmer es machen. Dann kamen sie aus dem flachen Wasser. Ihre flossen in der einen Hand, mit der anderen stützten sie Sarah in ihrer Mitte. Die kleine Ehefrau hatte ihre Arme links und rechts um die Schultern der großen Männer gelegt, ihre Füße in den Flüssen hingen kraftlos herab und schliffen durch den Sand. Die taucherbrille baumelte um ihren Hals…Sarah hatten einen erschöpften aber zufriedenen Gesichtsausdruck. Max saß im Stuhl, starrte gebannt und war zu keiner Bewegung fähig….Vor Sarahs großer holzliege angekommen, sagte der eine alte: Hat sich wohl überanstrengt. Nichts weltbewegendes . Sie sollte sich jetzt aber ein wenig ausruhen. Der andere aber sagte: Da in der Tasche, meine Kamera, mach ein Foto von uns max…Max gehorchte und nahm das professionell wirkende Gerät. Setzte es an und der zoom nahm automatisch die drei vor ihm in den Focus und stellte scharf. Sarah zwischen den beiden alten. Seine junge, hübsche Ehefrau zwischen zwei durchtrainierten alten Männern. Ihre Beute. Fast nackt nur ihr knapper weißer Strandbikini. Als max dann endlich den Knopf drückte, der ihm als der Auslöser erschien, ratterte das Gerät unvermittelt laut los und schoss eine ganze Serie an Bildern. In diesem Moment klappten die beiden stoffdreiecke des provisorisch an den schnüren im Nacken festgehaltenen Oberteils nach vorn und wie befreit wippten Sarahs enorme Titten an die Sonne. Die beiden legten sarah anschließend behutsam bäuchlings auf die liege, nahmen max die Kamera wieder ab und verabschiedeten sich mit den Worten: denkt an das grillen. Bungalow 69, pünktlich um sieben Uhr….Max nickte und schaute auf die Uhr. 15:24. sarah war mit einem Lächeln auf den Lippen aber vollkommen erschöpft auf der liege eingeschlafen. Für Max war alles viel zu schnell gegangen, erst als Sarah bäuchlings auf der Liege schläft die alten weg sind als wären sie eine Fatamorgana gewesen und als er auf seiner Liege da so sitzt kommen die Bilder nochmals, wie die beiden Sarah aus dem Wasser bringen und er dann die Fotos macht. Max sieht nochmals wie durch das objektiv des Fotos hindurch wie in Zeitlupe wie Sarah an den beiden, zwischen den beiden hängt und dabei plötzlich ihr schwimm-bikini-oberteil regelrecht nach unten klappt, und ihre wundervollen großen brüste freilegt. dazu die grinsenden blicke der alten und ein letzter Klaps auf Sarahs Po und schon waren die beiden weg. Max merkt als die Bilder vor seinen Augen auftauchen wieder eine Erektion. Naja. Er weiß ja selbst, dass seine 13 cm- Erektion nicht Weltrekord ist, aber bisher war es genug für ihn und Sarah. mit diesen Gedanken schläft auch Max ein. inzwischen träumt Sarah davon dass zwei alte Delfine mit ihr schwimmen und sich immer wieder an ihrem Körper reiben, sie erregen, sogar ihre Brüste und Warzen in Besitz nehmen. Mit ihren zähnen. Die Delfine sind sehr zärtlich und scheinbar sehr erfahren und spielen mit ihrer Eregung. und dann bekommen die Delfine plötzlich gesichter.. und sarah wacht erschrocken auf denn die gesichter sind die der beiden alten…

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32