Betrunken.

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Ass

Betrunken.Betrunken.Teil 1Es muß gegen 21:30 Uhr gewesen sein als ich die Haustür öffnete. Bin etwas früher nach Hause da meine Freundin ihre Regel hat und ich nicht zum Stich gekommen bin.Das erste was ich hörte als ich im Flur stand und meine Jacke auszog war der Fernseher. Ich ahnte schon was los war.Mutter war wieder betrunken, dass war sie in der letzten Zeit öfters seit mein Vater sie verlassen hat.Ziemlich unschlüssig stand ich im Hausflur und überlegte soll ich zu ihr gehen oder in mein Zimmer verschwinden.Ich entschied mich zu ihr zu gehen.Vorsichtig öffnete ich die Tür als erstes roch ich Alkohol, also hat sie wieder ein gebechert. Der Fernseher lief und Mutti lag schräg auf dem Sofa.Scheinbar war sie eingeschlafen, ich beobachtete sie und überlegte was ich tun soll, liegen lassen oder wecken.Mußte plötzlich an mein Vater denken warum er diese Frau verlassen hat, sie ist eine schöne Frau mit einer schönen Oberweite und auch sonst hatte sie für ihr alter noch eine Klasse Figur.Sie hatte nur einen leichten Hausanzug an der ihre Figur sehr betonte.Ich beschloss sie vorsichtig zu wecken also ging ich zu ihr dabei fiel mein Blick in ihr ausschnitt ich konnte deutlich den Brustansatz sehen.An liebsten hätte ich ihr in den Ausschnitt gefasst und die Brüste gestreichelt. War schon fast drauf und dran mir ein runter zu holen bei den Anblick.Verwarf aber schnell den gedanken und rüttelte meine Mutter an der Schulter.Es dauerte und ich mußte kräftiger rütteln, dachte noch da hätte ich ihr auch in den Ausschnitt fassen können.Dann hob sie Plötzlich den Kopf und sah mich eigenartig an und sagte:“Bernd liebster ich wusste das du zu mir zurück kommst.”Ich war verwirrt Bernd heißt mein Vater, hält sie mich für ihn, so betrunken kann man doch nicht sein oder?“Ich hab mich so nach dir gesehnt, komm streichle meine Brüste wie du es immer gern gemacht hast!”Sagte sie und begann die Knöpfe zu öffnen, was allerdings nicht so klappt so voll wie sie war.“Mach du das bitte, mein Liebster.”Ich war mir immer noch nicht sicher ob sie mich wirklich für Bernd mein Vater hält.Aber meine Geilheit überwog alle bedenken, ich war schon als jugendlicher geil auf meine utter.Ich kniete mich neben meine Mama vorm Sofa und begann das Oberteil des Hausanzuges aufzuknöpfen, maltepe escort Mama legte den Kopf zurück und schloss die Augen.Schnell hatte ich die Knöpfe auf und ihre vom BH bedeckten Brüste lagen jetzt vor mir.Ich konnte mich garnicht satt sehen der BH war durchsichtig, Mami hat wunderschöne Brüste.“Los Bernd, greif zu, nimm sie dir, ich will deine Hände an meine Titten spüren!”Okay sagte ich mir schob den Bh nach oben über ihre Brüste, da waren sie nun in voller Größe, bedingt durch die Größe hingen sie etwas nach unten. Ich griff sofort zu und massierte sie liebevoll, es fühlte sich wunderbar an.“Ja das tut gut Bernd, kannst ruhig etwas fester zupacken du weißt dass ich das mag!”Ich tat es und packte fester zu.“Jaaaahh, gut so, mein Liebster!”“Nun saug an den Brustwarzen, mach sie schön steif!”Ich war hin und weg und nahm eine Brustwarze in den Mund und saugte daran.” Erst die Linke dann die Rechte immer so im wechsel Mami gefiel das, das merkte ich an ihr stöhnen.“Das machst du gut Bernd, aber jetzt möchte ich dein Schwanz im Mund haben!”Kein Problem dachte ich und stand auf, Mutti setzte sich zwar ein wenig wackelig auf das Sofa, aber es klappte.Schnell hatte ich meine Hose offen und schob sie zusammen mit der Unterhose runter bloß keine Zeit verlieren, bevor sie ihren Irrtum bemerkt. Oder wollte sie ihn gar nicht bemerken.Mein Schwanz stand jetzt wippend vor ihrem Gesicht, sie betrachtete ihn lächelnd.Dann Griff sie zu, ganz langsam schob sie die Vorhaut hin und her und betrachtete die glänzende Eichel.Ich konnte es kaum erwarten bis er in ihr Mund verschwand.Mutti lächelte mich an, befeuchtete ihre Lippen mit der Zunge und ließ den Schwanz ihres Sohnes in ihren Mund verschwinden.Man, war das ein Gefühl, ich kannte es nicht denn meine Freundin mochte es nicht.Ich hielt ganz still und genoss die wärme und Mamis Zunge an meiner Eichel.Nach einigen Minuten griff Mama mir an die Pobacken und zog sie zu sich, sofort begann ich sie in den Mund zu ficken. Das hatte ich also Richtig erkannt denn sie gab mit ihren Händen den Rhythmus vor mit den ich in Mamas Mund ficken sollte.Ich hielt den Kopf meiner Mutter fest und fickte sie in den Mund und überlegte wo ich ab spritzen soll ich war völlig verunsichert. Ich spürte wie mein Sperma langsam escort maltepe hochstieg und fickte schneller.Mutter entließ mein Schwanz für ein Moment und sagte:“Du darfst mir Ruhig in den Mund spritzen ich mag das, wie du ja weißt, Berni.”Kaum gesagt schon spritzte ich meiner Mutter mein Samen in den Mund, sie schluckte alles und putzte danach mit der Zunge meine Eichel sauber.“So war das gut? Jetzt bist du dran, jetzt darfst du deiner Frau die Muschi lecken!”Sagte sie und zog sich schwankend nackt aus.Ich war sofort hin und weg von ihrer Figur, während ich mich auch schnell ganz entkleidete legte sie sich auf das Sofa.Ihre Muschi war sehr stark behaart und zwar Pechschwarz sogar die innenseite ihre Schenkel waren behaart.Sie hob noch einige male ihr Hintern an um sich in die Richtige lage Zu bringen, dann spreizte sie ihre Beine.Was ich dann sah war der Wahnsinn pur das rosa Fleisch ihrer Möse glänzte feucht, die Schamlippen waren geschwollen, sie warteten förmlich auf meine Zunge.Wie Muttis Muschi wohl schmeckt dachte ich noch während ich mich zwischen ihren Schenkeln platzierte.Mutti griff zwischen ihre Beine und zog ihre Schamlippen auseinander um mir ihre ganze Grotte zu zeigen aus der ich geschlüpft bin.“Los Bernd gib mir deine Zunge leck das Loch deiner Frau sorgfältig aus!” Befahl sie mir ihren Sohn.Bin mir immer noch nicht sicher ob es echt ist oder ob sie mir etwas vorspielt, aber egal es ist schön.Als erstes streckte ich meine Zunge weit heraus und leckte von ganz unten bis ganz oben durch den Schlitz. Dann erforschte ich die Großen und die kleinen Schamlippen und lutschte daran.Als ich dann wieder meine Zunge durch die Spalte zog, zuckte Mami zusammen als ich oben ankam.Aha, da ist er der Kitzler, ja jetzt suchte meine Zunge die Perle die sie zusammen zucken ließ.Ich bearbeitete ihn heftig mit der Zunge und Mami zuckte noch mehr.Dann ging ich mit der Zunge zum Loch aus dem ihr Saft lief es schmeckt traumhaft und nahm scheinbar kein Ende.Ich leckte und leckte wie von Sinnen, dann bearbeitete ich wieder den Knubbel und dann wieder das nasse Loch.Dann schob ich meiner Mutter zwei Finger in das heiße Loch während meine Zunge ihren Kitzler bearbeitete.An ihr Stöhnen und zucken konnte ich spüren das es gut für sie war was maltepe escort bayan ich tat.Sie hob ihren hintern hoch und stieß mir ihre nasse Möse ins Gesicht als wollte sie mich ficken, ich mußte aufpassen das ich nicht den Kontakt verliere.Sie wurde immer wilder ihr stöhnen immer lauter und als ich meine Finger aus ihrer Muschi zog spritzt mir ein Schwall Mösensaft ins Gesicht und dann noch einer und noch einer.“Ja mach weiter ich explodiere gleich!”Schrie sie,Und ich machte weiter schlürfte den Saft leckte das heiße Fleisch ich war wie von Sinnen.Plötzlich völlig unerwartet schob sie mein Kopf von ihrer Vagina weg.“Lass gut sein ich halt es nicht mehr aus fick deine Frau jetzt, fick sie sofort nagel mich hier auf dem Sofa fest nimm keine rücksicht ich brauche es hart!”Ich war noch etwas verwirrt von dem abrupten Ende meiner leckerei, aber sie zog mich schon über sich.Ich lag jetzt auf sie sofort griff sie mein Schwanz und führte ihn zu ihren Schlitz ich das heiße feuchte Loch an der Schwanzspitze.“Stoß ihn rein los mach ich will ihn tief in mir spüren!”befahl sie fast kreischend,Ich tat es und stieß Brutal zu, er glitschte bis zum Anschlag in das nasse Loch meiner Mutter.“Rammel deine Frau jetzt wie du es früher immer getan hast du geiler Bock!”Ich tat es nicht ich fickte sie ganz ruhig und gleichmäßig, ich wollte den fick mit meiner Mutter genießen.“Auch gut stöhnte sie dann eben nicht wild, ja so fickst du gut mach weiter so.Ich küsste diese geile Frau und steckte meine Zunge tief in ihren Mund unsere Zungen kämpften miteinander einen wilden Kampf den keine gewinnen wird.Unsere Leiber klatschten aneinander als ich voller Geilheit das Tempo erhöhte ihre Brüste wackelten im Rhythmus meiner stöße.Mutti und ich stöhnten und grunzten wie Tiere den Orgasmus entgegen.Mutter schrie plötzlich auf und ich spürten wie sie ejaculierte, dann war es auch bei mir soweit. Mein Sperma spritzte in den zuckenden Leib meiner Mutter.Mutter sank richtig in sich zusammen während ich noch ein paar mal zu stieß.Ich ließ mich von Mutters Leib rollen und legte mich neben sie.Was wird nun werden?Weiß sie das es ihr Sohn war und nicht ihr Mann?Was wird sein wenn sie es rausbekommt?Ich hörte leise schnarchgeräusche sie ist eingeschlafen.Ich entschied mich dafür aufzustehen und in mein Zimmer zu gehen. Vorher deckte ich noch den Nackten Körper mit der Sofadecke zu und ging in mein Zimmer.Ich war gespannt was der morgige Tag bringen würde und schlief dann endlich ein.Wie wird die Mutter reagieren?Was meint Ihr?

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32