Mein erstes Bi-Erlebnis; 4. Teil

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Amateur

Mein erstes Bi-Erlebnis; 4. TeilJetzt war ich erstmal vollkommen platt. Ich glaubte, so leer waren meine Eier noch nie. Ich wischte noch den letzten Rest von Sperma mit einem Taschentuch weg und ging erstmal nackt in die Küche, um mir was zu trinken zu holen. Als wieder in meinem Zimmer ankam, nahm ich mir nochmal dieses Magazin “Happy Weekend” vor.Ich blätterte noch ein wenig in den Anzeigen und las die eine oder andere. Da waren echt scharfe Dinge dabei. Sogar mit kleinen Bildchen versehen, von den Leuten, die Sex suchten oder sich suchen lassen wollten. Da war wirklich alles zu lesen.Leute, egal ob Frau oder Mann oder Paar(e), die normalen Sex wollten aber auch ganz ausgefallene Anzeigen waren da dabei. Bei manchen wusste ich gar nicht, was das war und was die ganzen Abkürzungen bedeuteten. Bei manchen stand auch, sie wären tierlieb. Ich dachte mir, wenn interessiert das, wenn man Sex wollte. Wusste gar nicht, warum die das geschrieben haben. Jetzt als erwachsener Mann weiß ich es natürlich besser…smile.Beim Lesen spielte ich schon wieder ein wenig an meinem Schwanz, der sich schon wieder langsam versteifte. Dann viel mir eine Anzeige auf, die ich dann intensiver las.Da war ein Ehepaar mittleren Alters, die einen bursa escort Bi-Mann oder auch Bi-Boy suchten für Sex zu tritt. Natürlich wusste ich schon, was die Beiden meinten. Sie schrieben……alles kann…nichts muss. Aha. Sie hatten auch ein Bildchen von sich in der Anzeige aber mit “Augenbalken”. Beide hatten wirklich noch eine schöne, geile Figur, obwohl sie ja schon älter waren. Sein Schwanz war total steif und er war komplett rasiert. Er hatte zwar einen langen Schwanz aber er war auch ziemlich dünn. Ich lächelte und dachte mir, wie ideal für mich und meinen junfräulichen Po. Ein wenig erschrack ich über meine geilen Gedanken aber mein Schwanz, an dem ich weiter spielte, sagte mir was anderes…smile.Sie hatte einen ziemlich großen Busen und richtig dicke Nippel, die auf dem Bild gut zu sehen waren. Ihr Vötzchen war ebenfalls total rasiert und sie hatte dunkelrote dicke Schamlippen, die sich ein wenig nach außen wölben, so dass ihre Möse ein wenig offen stand.Alles in allem gefielen mir die Beiden und ich las die Anzeige nochmal. Und nochmal. Und wichste dabei schon wieder meinen Schwanz und knetete mir meine Eier. Und meine Fantasien schlugen dabei Purzelbäume. Ich war schon wieder total geil. Und bursa escort bayan so kam es, dass ich mir die Daten (sie hatten eine Telefonnummer hinterlegt) der Beiden auf einen Zettel schrieb, mir eine Boxershort überzog (war gar nicht so einfach mit meinem Ständer) und die Pornos wieder zurücklegte, woher ich sie hatte. Ob meine Eltern wohl auch schon auf eine Anzeige geantwortet hatten?Ich war soooooooo geil, dass ich beschloß, jetzt gleich die Beiden anzurufen, bevor meine Geilheit verschwand und ich dann keinen Mut dazu hatte.Es meldete sich eine Frauenstimme nur mit dem Wort “ja” ohne irgendeinen Namen zu nennen. Mein Herzchen schlug bis zu meinen Ohren und ich war total aufgeregt. Ich sagte, wer ich war und irgendwie bekam ich auch noch raus, dass ich ihre Anzeige im “Happy Weekend” gelesen hatte und ich sie sehr interessant fand. Sie sagte, sie hiesse Heike und sie fragte mich mit einem Lächeln in der Stimme, wie alt ich denn wäre. Klar hatte sie gemerkt, dass ich eine junge Stimme hatte. Ich log ein wenig, machte mich ein Jahr älter und sagte, dass ich 17 Jahre alt wäre. So so, meinte Heike. Und du bist also bi, fragte sie mich. Ich sagte, dass ich das nicht so genau weiß, weil ich noch keine Bi-Erfahrungen escort bursa hätte. Heike fragte mich, ob mich denn Schwänze anmachten und ich erzählte ihr, wie ich ihre Anzeige fand und was ich darauf hin gemacht habe und an was ich dabei gedacht habe.Heike meinte, das hörte sich doch gut an und ob ich schon am kommenden Wochenende mal auf einen Kaffee oder so vorbei kommen möchte. Und ob sie mich abholen sollten. Ich fragte, woher sie denn kommen und das Glück war mir hold. Das waren nur so ca. 70km von mir und wie dann später wusste, mit einem Zug nur ne knappe Stunde von mir entfernt.Und so kam es, dass ich an diesem besagten Samstag um ca. 19.00 Uhr vor ihre Haustüre stand und klingelte. Meinen Eltern sagte ich, dass ich bei einem Freund übernachten würde. Das ich nun wieder mehr als aufgeregt war, könnt ihr euch sicherlich vorstellen. Es dauerte auch nicht lange und eine Frau öffnete mir die Türe. Genau die Frau, die ich von der Anzeige her kannte. Und in Natura war sie noch hübscher als auf dem Bild. Sie hatte lange blonde Haare, blaue Augen und einen sehr sinnlichen Mund. Als ich später erfuhr, dass sie schon 52 Jahre wäre, konnte ich das überhaupt nicht glauben. Sie hatte eine enge Jeans und ein weißes Top an und ihr Busen war in diesem Top gut zu erkennen. Einen BH hatte sie nicht an und schon jetzt sah ich ihre himbeerfarbigen, großen, steifen Nippel und ich musste echt schlucken.Weiter geht es mit dem nächsten Teil. Schon gespannt?

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32